Posts Tagged ‘82’

Wiener Bauordnung – § 82 Nebengebäude Abs 1-4

Wednesday, February 10th, 2010

Einzelne Bereiche der Wiener Bauordnung werden hier illustrativ dargestellt und wesentliche Passagen vereinfacht formuliert.

Um die Zeichnungen und Aussagen zu verbessern kannst du die Datei downloaden, editieren und zurücksenden. Ich werde diese dann berücksichtigen.

Bauordnung

Wiener Bauordnung

Tags

,

Your Opinion

3 Comments »

Wiener Bauordnung § 82 Nebengebäude

KEYFACTS

  • 1 Nebengebäude ≤ 100m²
  • 1 Geschoß über Erdreich
  • Summe der Flächen (Nebengebäude) ≤ 10% des Bauplatz
  • Nebengebäude dürfen nicht auf gärtnerisch auszugestaltenden Flächen, Vorgärten oder Abstandsflächen errichtet werden.
  • AUSSER Gebäudehöhe ≤ 2.5m; Firsthöhe ≤ 3.5m UND min. 10M ab der Vorgartentiefe

§82 Nebengebäude – Originaltext

(1)
Nebengebäude sind Gebäude oder gesondert in Erscheinung tretende Teile eines Gebäudes, wenn sie nicht mehr als ein über dem anschließenden Gelände liegendes Geschoß aufweisen, keine Aufenthaltsräume enthalten und eine bebaute Grundfläche von nicht mehr als 100 m2, in Gartensiedlungsgebieten von nicht mehr als 5 m2 haben.

(2)
Die Errichtung eines Nebengebäudes setzt das Vorhandensein oder das gleichzeitige Errichten eines Hauptgebäudes voraus. Die Fläche aller Nebengebäude auf demselben Bauplatz darf nicht mehr als ein Zehntel seiner Fläche betragen.

(3)
Nebengebäude dürfen auf allen kraft des Bebauungsplanes unbebaut zu belassenden Flächen des Bauplatzes errichtet werden, wenn für diese Flächen nicht die gärtnerische Ausgestaltung gemäß § 5 Abs. 4 lit. p angeordnet ist. In Vorgärten und auf Abstandsflächen sind Nebengebäude unbeschadet des Abs. 4 und der Bestimmungen über die Errichtung von Garagen unzulässig.

(4)
Beträgt die Gebäudehöhe von Nebengebäuden nicht mehr als 2,50 m und die Firsthöhe nicht mehr als 3,50 m und werden sie in einer Tiefe von mindestens 10 m ab der Vorgartentiefe errichtet, dürfen sie auch auf den kraft Gesetzes oder des Bebauungsplanes ansonsten unbebaut zu belassenden Flächen des Bauplatzes errichtet werden; die Anordnung der gärtnerischen Ausgestaltung von Grundflächen nach § 5 Abs. 4 lit. p steht dem nicht entgegen.